Technische Universität München

The Entrepreneurial University

 
Glukokortikoide sind natürlich produzierte Steroidhormone oder synthetische Substanzen, die den Entzündungsprozess hemmen. Natürliche Glukokortikoide werden in den Nebennieren, die direkt über den Nieren liegen, produziert.

Glukokortikoide entstehen in der Nebennierenrinde. Sie sind an einigen metabolischen Regulationswegen im Stoffwechsel beteiligt, insbesondere am Glukose- und Fettstoffwechsel.

Glukokortikoide werden angewandt, um den Entzündungsprozess zu hemmen. Der Entzündungsprozess im Körper hat durchaus einen Sinn; er ist eine Abwehr-Reaktion auf die Schädigung oder Verletzung von Geweben. Eine Entzündung hat den Sinn, die Ursache der Störung zu isolieren, den Eindringling zu eliminieren und das umgebende geschädigte Gewebe zu heilen.

Glukokortikoide unterscheiden sich von den „berüchtigten“ anabolen Steroiden, die von Athleten genutzt werden, um Muskelmasse und Kraft zu steigern. Glukokortikoide sind vielmehr katabole Steroide.
drucken