Technische Universität München

The Entrepreneurial University

 
AAS werden von Athleten in Dosierungen genutzt, die 10-50fach (oder mehr) über der Dosis liegen, die bei einer physiologischen Hormoneratztherapie zum Einsatz kommt. Das führt zu hyperandrogenen Zuständen im Organismus, erzeugt ein endokrines Ungleichgewicht und führt zu vielen körperlichen wie psychischen Störungen.  

Die Hauptnebenwirkungen von AAS sind:
  • Kardiovaskuläres Sytem – Myokardinfarkt, Arrhythmien, plötzlicher Herztod, Thrombose, Steigerung des atherogenen LDL-Cholesterol
  • Leber – Bildung von Leberzysten, Lebertumore
  • Endokrines und reproduktives System – Beeinträchtigung der Schilddrüsenfunktion, Insulinresistenz und verminderte Glukosetoleranz, Unterdrückung von ACTH-, LH-, und FSH-Spiegeln, Veränderungen der Konzentrationen männlicher und weiblicher Sexualhormone. 
    • Männlicher Genitaltrakt – beeinträchtigte Spermatogenese (Samenbildung), Infertilität, Hodenschwund, Erektionsstörungen, Veränderungen der Libido, Gynäkomastie, Glatzenbildung und wahrscheinlich Prostatahypertrophie.
    • Weiblicher Genitaltrakt – Verhinderung der Ovulation, Menstruationsunregelmässigkeiten, Infertilität, Bildung von ovarialen Zysten, Klitorisvergrößerung, Brustverkleinerung, Uterusatrophie, Veränderungen der Libido, Vertiefung der Stimme, Haarausfall und Hirsutismus.
    • Kinder und Heranwachsende – Wachstum von Schamhaaren, Vergrößerung von Klitoris / Phallus sowie andere Zeichen der Virilisierung bzw. einer frühzeitigen Pubertät.
  • Muskeln und Skelett – Sehnenrisse, Rhabdomyolyse, vorzeitiger Schluss der Epiphysenfugen und Wachstumsverzögerung bei Heranwachsenden.
  • Psyche – Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, unkontrollierte Aggressionen, andere affektive oder psychotische Symptome und Syndrome.
  • Andere Nebenwirkungen – Steroidakne, Wilms-Tumor (Nierentumor, Nephroblastom), Schlafapnoe und ein, aufgrund der gemeinsamen Benutzung von Injektionsnadeln, erhöhtes Risiko für Hepatitis und AIDS.  
Bei Frauen sind die Brustatrophie, die Vergrößerung der Klitoris, die Veränderung der Stimmlage sowie Hirsutismus und Haarausfall im Allgemeinen irreversibel (nicht rückgängig zu machen). Obwohl die meisten der anderen Nebenwirkungen von AAS nach dem Absetzen als reversibel angesehen werden, lassen einige Tatsachenberichte vermuten, dass Probleme über Jahre anhalten und es nicht immer zur völligen Rückbildung der Veränderungen kommt. Zudem sind die Langzeitnebenwirkungen eines AAS Missbrauchs nicht bekannt. Das veränderte hormonelle Milieu, wie es zum Beispiel bei Anwendung von Prohormonen des Testosterons entsteht, ist ähnlich wie das hormonelle Profil bei Männern mit Prostatakrebs, Hodenkrebs und Pankreaskrebs.  

Nebenwirkungen anderer anaboler Substanzen:
Die möglichen Nebenwirkungen von Clenbuterol bestehen wie die der anderen β2-Agonisten in einer erhöhten Herzfrequenz, in Arrhythmien, einem plötzlichen Herztod, in Muskeltremor und Krämpfen, Kopfschmerzen, Nervosität und Schlaflosigkeit. Da Zeranol offiziell nur bei Tieren eingesetzt wird, sind keine Nebenwirkungen für die Anwendung beim Menschen beschrieben. Tierversuche lassen jedoch toxische Effekte auf die Leber und eine erhöhte Inzidenz von Leberkarzinomen vermuten. Bei Frauen führt die Anwendung von Tibolon zu Übelkeit, Erbrechen, Myalgie, Kopfschmerzen und Hirsutismus. Die Nebenwirkungen von SARMs sind unbekannt, da bis heute kein Arzneimittel dieses Typs auf dem Markt ist.
drucken