Technische Universität München

The Entrepreneurial University

 
Die Nebenwirkungen von Erythropoietin (EPO) auf das Immunsystem sind immer noch nicht vollständig geklärt. Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass künstliche Sauerstoffträger das Immunsystem beeinträchtigen können. Allerdings zeigten Untersuchungen bei Tieren, dass frühgeborene Ratten mit niedrigeren Spiegeln roter Blutzellen im Vergleich zu reifen Tieren verminderte Immunfunktionen wie z. B. eine reduzierte T-Zellantwort und eine verringerte TNF-a Produktion zeigten.
Kortikotropin wurde dazu benutzt, die Blutspiegel des endogenen Kortikosteroids zu erhöhen. Die Anwendung von Kortikotropin wird als der systemischen Anwendung von Kortikosteroiden ähnlich eingestuft. Kortikosteroide unterdrücken in pharmakologischen Dosen die Immunantwort. Sie erniedrigen die durch Lymphozyten vermittelte Antwort der adaptiven Immunabwehr, was die Infektanfälligkeit erhöhen könnte. Wachstumshormon (GH) wird im Allgemeinen als ein Hormon mit geringem Einfluss auf das Immunsystem beschrieben. Exogen verabreichtes GH scheint in vielen Modellen vor Infektionen zu schützen, wobei Makrophagen eine wichtige Rolle spielen. Es gibt Studien zur physiologischen Rolle von GH in der Immunantwort und zur Variation dieses Hormons durch sportliche Belastung, aber es gibt keine Studien über die Auswirkungen von GH als Dopingsubstanz auf das Immunsystem.
GH vermittelt die akuten Effekte sportlicher Belastung auf die Neutrophilen. Die intravenöse Injektion von GH induziert eine deutliche Neutrophilie. Ein erhöhter 'Respiratory burst' (Freisetzung von Sauerstoffradikalen) wurde bei Skilangläufern direkt nach einer maximalen Belastung festgestellt und parallel dazu ein erhöhter Serumspiegel von GH. Obwohl Änderungen in der Konzentration von GH zu Veränderungen des Respiratory burst neutrophiler Granulozyten betragen können (in Bezug auf ihre mikrobizide Kapazität) über wiederholte Belastungsspitzen hinweg oder als Trainingseffekt, so sind die bisherigen Ergebnisse jedoch verwirrend.  
Es gibt keine Studien, die eine Verbindung zwischen der Anwendung dieses Hormons als Dopingsubstanz und seinen Wirkungen auf das Immunsystem ziehen.
drucken 

www.doping-prevention.com