Technische Universität München

The Entrepreneurial University

 
Die Supplementation von Testosteron ist mit einem steigenden Spiegel von Östrogenen verbunden, die durch den Prozess der Aromatisierung entstehen. Erhöhte Blutspiegel von Testosteron und Östrogen lösen einen Regulationsmechanismus aus, der die Testosteronproduktion und die Aromatisierungsrate reduziert und den Östrogenspiegel auf einem physiologischen Level stabilisiert. Eine anhaltende Erhöhung des Östrogenspiegels kann zur Verlust von Muskelmasse, zur Zunahme von Körperfett und zu einer allgemeinen Feminisierung des Körpers führen.
Aromataseinhibitoren, selektive Östrogenrezeptor-Modulatoren und andere antiöstrogene Substanzen könnten als nützlich zum Kaschieren der Nebeneffekte beim Missbrauch androgener anaboler Steroide angesehen werden. Östrogene üben einen signifikanten Effekt auf das zentrale Nervensystem aus, indem sie noradrenerge, dopaminerge und cholinerge Systeme beeinflussen. Die stimulierenden Effekte von Östrogenen und die inhibierenden Effekte von antiöstrogenen Substanzen auf das zentrale Nervensystem beeinflussen das Gefühl von Energie und die Libido einer Person.
drucken 

www.doping-prevention.com