Technische Universität München

The Entrepreneurial University

 
Östrogene erhöhen die humorale Antwort und die Antikörperproduktion. Bei einigen Autoimmunkrankheiten wurden bei beiden Geschlechtern hohe Spiegel von Östrogenen festgestellt. Östrogene scheinen eine der wichtigen Gruppen von Hormonen zu sein, die in den Dimorphismus der Immunantwort involviert sind. Die pharmakologische Veränderung der Spiegel gonadaler Hormone beeinflusst die Anfälligkeit für einige Autoimmunkrankheiten und ihren klinischen Verlauf. Östrogene werden bei Gesunden als immunstimulierende Hormone angesehen.
Deshalb könnte die Blockade der östrogenen Aktivität das Risiko einer Infektion oder das Risiko ihrer Verschlimmerung erhöhen und darüber hinaus die Entstehung von Autoimmun- und entzündlichen Krankheiten fördern. Allerdings gibt es keine spezifischen Untersuchungen zu den Nebenwirkungen anti-östrogener Substanzen auf das Immunsystem von Sportlern.
drucken 

www.doping-prevention.com