Technische Universität München

The Entrepreneurial University

 
Diuretika können die Produktion und Ausscheidung von Urin steigern. Sie werden daher häufig von Athleten genutzt, um eine verbotene Substanz auszuscheiden oder schnell an Gewicht zu verlieren. Allerdings können durch Diuretika verursachte Flüssigkeitsverluste über den Harntrakt zu intravaskulärer Flüssigkeitsarmut führen, die ausreicht, ein akutes Nierenversagen auszulösen. Eine exzessive Diuretika-Therapie in Kombination mit einer erhöhten Schweißbildung führt in der Regel zu Dehydratation und Hypovolämie, die eine Hauptursache für eine Hypokaliämie ist.
drucken 

www.doping-prevention.com